In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei

Auch wenn Weihnachten jetzt mehr oder weniger schon vorbei ist, hab ich noch meine liebsten Keksrezepte aus diesem Jahr für euch. Meine Freunde und Familie war von allen Keksen und Plätzchen sehr begeistert. Kekse solltet ihr übrigens immer in einer luftdichten Dose lagern, damit diese nicht austrocknen. Ich hoffe es schmeckt euch!

Zimtsterne mit Schoko

Eine meiner besten Freundinnen sagte mir, dass diese Zimtsterne genauso schmecken wie die gekauften aus dem Supermarkt. Und weil mir diese auch sehr gut schmeckt haben möchte ich das Rezept mit euch teilen. Bitte beachtet vorher, dass der Teig erst 1 Stunde gekühlt werden muss, bevor man diesen ausrollen kann.

 

Was ihr benötigt:

Eiweiß von 3 Eiern

1 TL Zitronensaft

300g Puderzucker

400g gemahlenen Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse)

2 TL Backkakao

1 TL Zimt

 

So geht's:

Zuerst das Eiweiß mit dem Zitronensaft zu Eischnee schlagen und nebenbei den Puderzucker einrieseln lassen. Durch den Puderzucker entsteht allerdings kein fester Eischnee. Schlagt diesen aber trotzdem eine Weile. 1/3 des Eischnees zur Seite stellen zur Verzierung der Zimtsterne. Die restlichen Zutaten zu den 2/3 Eischnee geben und verrühren. Nun muss der Teig für eine Stunde kalt gestellt werden. Nach dieser Stunde solltet ihr den Ofen vorheizen auf 150°C Ober-/Unterhitze. Trotz der Kühlung ist der Teig nun sehr klebrig, deshalb müsst ihr diesen nun mit Puderzucker oder gemahlenen Nüssen ca. 1cm dick ausrollen und in Sternenform ausstechen. Damit der Teig nicht am Förmchen kleben bleibt, feuchtet ihr dieses am Besten vorher kurz mit Wasser an. Die Sternchen legt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Sterne bestreicht ihr nun mit dem restlichen Eischnee. Dieser hat bei mir allerdings nur sehr knapp ausgereicht, also verteilt diesen gut. Auf der unteren Schiene backt ihr die Zimtsterne nun 10-15min. Die Kekse sollten dann noch leicht weich sein. Spätestens wenn der Eischnee auf den Sternen anfängt braun zu werden sind die Kekse gut. Raus kommen sollten ca. 2 Bleche. Lasst sie euch schmecken!

Traumstücke

Diese den Vanillekipferln recht ähnlichen Traumstücke sind auch super lecker und ziemlich schnell gemacht.

 

Was ihr benötigt:

500g gesiebtes bzw. feines Mehl

5 Eigelb

250g Butter

2 Pck. Vanillezucker

150g Zucker

ca. 150g Puderzucker zum Wälzen

 

So geht's:

Zuerst alle Zutaten mit den Händen zu einem Teig verarbeiten. Drittel dann euren Teig und wickelt die drei Kugeln in Frischhaltefolie um diese für wenige Minuten in den Kühlschrank zu legen. Ich räume derweil immer meine bisher benötigten Arbeitsmittel wieder weg. Außerdem könnt ihr nun den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze schonmal vorheizen. Nun formt ihr den Teig zu 1-2cm dicken Würsten und schneidet diese dann in 2-3cm lange Stücke. Achtung der Teig lässt sich nicht zu Würstchen rollen, sondern wirklich nur formen. Die Teigstücke verteilt ihr dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech und backt diese 15min im Ofen. Die Teigstückchen sind dann noch nicht komplett hart. Wenn die Kekse fast erkaltet sind, wälzt ihr diese im Puderzucker. Dann hält dieser auch am Keks. Seid aber vorsichtig, dass ihr die Kekse dabei nicht zerdrückt. Das ist mir leider auch ein paar Mal passiert. Insgesamt erhaltet ihr 2 Bleche Kekse. Ich hoffe sie schmecken euch!

Butterplätzchen

Ganz traditionell gehören Plätzchen natürlich auch in die Keksdose. Ich mach am liebsten dünne Butterplätzchen und verziere diese nach List und Laune. Deshalb hier meine Variante für euch.

 

Was ihr benötigt:

600 g Mehl

400 g weiche Butter

200 g Zucker

1 Ei

1/2 Msp. Zimt

 

So geht's:

Verknetet zuerst alle Zutaten zu einem Teig und stellt diesen dann 30min kalt. Sobald ihr den Teig aus dem Kühlschrank holt könnt ihr den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Je nach Dicke eurer Plätzchen erhaltet ihr 4-6 Blechen Plätzchen. Nun rollt ihr ganz klassisch den Teig aus und steht eure Plätzchen aus. Im heißen Ofen solltet ihr die Plätzchen je nach Dicke für 7-9min backen. Bevor ihr eure Plätzchen verziert solltet ihr diese nun erstmal abkühlen lassen. In diesem Jahr habe ich meine Kekse nur mit etwas Schokolade und Streuseln wild verziert. Als ich im letzten Jahr mehr Zeit hatte, habe ich diese gerne mit entsprechend farblichen Zuckerglasur bemalt. Dafür mischt ihr euch einfach Puderzucker und Zitronensaft bis zu einer sirupartigen Konsistenz und färbt dies entsprechend ein. Meine Stiefel sind dann zum Beispiel komplett rot und oben dann weiß geworden als Darstellung der Wolle am Weihnachtsstiefel. Lasst also eurer Kreativität gerne freiem Lauf!

Zimtschnecken in Plätzchenform

Zu guter Letzt noch die Zimtschnecke in Plätzchenformat.

 

Was ihr benötigt:

60g weiche und 2 EL geschmolzene Butter

60g Frischkäse

80g und 60g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

2 Eigelb

200g Mehl

1 Msp Backpulver

2 TL Zimt

 

So geht's:

Verrührt zuerst die weiche Butter mit dem Frischkäse zu einer cremigen Konsistenz. Dann rührt ihr die 80g Zucker, Vanillezucker und die Eigelb unter. Vermischt das Mehl und Backpulver zuerst in einer extra Schüssel und fügt dies dann löffelweise der restlichen Menge zu. Der Teig ist recht klebrig. Deshalb müsst ihr diesen zwischen zwei Gefrierbeuteln oder mit Puderzucker ausrollen. Versucht den Teig so rechteckig wir möglich auszurollen, da der Teig dann aufgerollt werden muss. Pinselt die eine Seite nun mit der geschmolzenen Butter ein und verteilt ein Gemisch aus dem Zimt und dem restlichen Zucker zu 2/3 auf der Butter. Rollt den Teig nun von der kurzen Seite her fest auf. Der untere Gefrierbeutel ist hierbei eine große Hilfe. Die Rolle bestreut ihr nun mit dem restlichen Zimt und Zucker. Die Rolle sollte nun fest eingewickelt für 3 Stunden im Kühlschrank lagern. Ich hab das ganze über Nacht lagern lassen. Wenn ihr die Rolle aus dem Kühlschrank holt, könnt ihr den Ofen schon auf 160°C Umluft vorheizen. Die Rolle wird nun in 0,5cm dicke Streifen geschnitten und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilt. Die Schnecken werden dann 13min im Ofen gebacken und sollten dann noch leicht weich sein. Leicht warm schmecken diese Plätzchen am besten, aber auch kalt noch ein Genuss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Omi (Dienstag, 03 Januar 2017 19:56)

    Die verschiedenen Kekse waren sehr lecker

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.