Tageswanderungen - Was muss mit?

Wandern bedeutet für uns Verbundenheit mit der Natur. Die Natur erleben, sie zu respektieren und sie zu genießen. Wandern machen mittlerweile immer mehr junge Menschen und weil auch wir oft und gerne wandern gehen, dachte ich wir erklären euch unsere Packliste für einen schönen Wanderausflug. 

 

Zuerst einmal gehört zum Wandern das richtige Outdooroutfit und der richtige Rucksack. Festes Schuhwerk ist ein Must-Have. Es gibt natürlich hundert verschiedene Schuhe mit verschiedensten Funktionen. Ich persönlich kann euch hohe Wanderschuhe empfehlen, da diese mehr Halt am Fußgelenk bieten als halbhohe Schuhe. Lasst euch am besten in einem Fachgeschäft beraten, probiert mehrere Schuhe an und vor allem probiert sie aus. Gute Fachgeschäfte haben eine kleine Outdoorstrecke in ihrem Geschäft nachgestellt.

Auch beim Rucksack gilt, wählt frei nach euren Interessen und lasst euch beraten. Mein Rucksack ist der Highland Trail 34 Women von Jack Wolfskin und ich liebe ihn! Ich habe mich vor meinem Kauf viel mit Rucksäcken beschäftigt, habe nach verschiedenen Features geschaut und nach dem Tragekomfort. Mein Rucksack liegt mit den Tragepolstern somit direkt am unteren Rücken und dem oberen Rücken an, was ich um einiges angenehmer finde. Mein Freund hat einen Rucksack mit einer Art Netz am Rücken. Das Netz liegt am Rücken, verteilt das Gewicht gut und er schwitzt dadurch viel weniger, was gut für die Kleidung und die Laune ist. Probiert die verschiedenen Rucksäcke mal mit Gewicht im Fachgeschäft an und entscheidet dann, was sich für euch besser anfühlt. Auf jeden Fall sollte der Rucksack mehrere Taschen, ein integriertes Regencape, einen Hüftgurt haben und sich auf verschiedenste Weise einstellen lassen. Somit erhaltet ihr den besten Tragekomfort.

 

Zur Kleidung kann ich euch nur sagen, packt lieber zu viel als zu wenig ein. Dies gilt vor allem bei großen Höhenunterschieden während der Wanderung, da sich mit der Höhe auch die Temperatur ändert und es sollte für euch bequem sein. Viele Online-Seiten empfehlen richtige Wanderhosen. Ich mag diese Hosen zum Beispiel gar nicht, da ich diese nicht angenehm finde. Von Jeans wird dagegen abgeraten und ich liebe meine Jeans zum Wandern. Hier sollte allerdings gesagt sein, dass meine Jeans relativ viel Stretch-Anteil hat und somit bei jeglichen Bewegungen bequem zu tragen ist. Am Oberkörper trage ich immer ein Top und dann einen Wollpulli drüber. Dieser hält warm und saugt viel Schweiß auf. Darüber trage ich dann bei kälteren Temperaturen oder Wind noch meine Evolve II Triclimate von The North Face. Ehrlich gesagt liebe ich diese Jacke genauso wie meinen Rucksack, aber auch hier gilt kauft nach eigenem Interesse und nach einer guten Beratung.

Kommen wir nun zum eigentlichen wichtigen Teil dieses Blogposts: Was soll in den Rucksack rein? Zuallererst natürlich was zu Trinken. Wasser oder Tee empfiehlt sich hier je nach Wetterlage. Wir verwenden das Trinkwasser dann gerne auch mal zum Händewaschen zwischendurch und ein weiterer Vorteil von Wasser ist, dass es nicht klebt, falls mal was ausläuft oder daneben geht. Auch hier habe ich eine kleine Empfehlung: Thermoskannen! Ja klingt jetzt nicht nach der Neuerfindung des Jahres, allerdings gibt es nun Thermoskannen in Flaschenform, die Kaltgetränke bis zu 24h eiskalt und Heißgetränke meist um die 15h heiß halten. Wirklich praktisch, wenn man bedenkt wie schnell Wasser im Sommer warm wird und wie ekelig warmes Wasser schmeckt. Diese Flaschen haben natürlich keinen Trinkbecher integriert, weshalb ich bei Tee noch immer die alten bekannten Thermosflaschen empfehle. Da der Tagesbedarf von Erwachsenen mindestens 2 Liter ist, empfiehlt sich mindestens 1,5 Liter Trinken pro Person dabei zu haben. An besonders heißen Tagen oder in heißen Regionen dann mindestens 3 Liter, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper stabil zu halten.

Dann gehört natürlich immer was zu Essen in den Wanderrucksack. Mit meinen Eltern haben wir früher immer geschmierte Brötchen, gekochte Eier und frische Buletten sowie ein bisschen Obst oder Gemüse dabei gehabt. Schokolade oder allgemein Süßigkeiten sind im Sommer aufgrund der Hitze nicht zu empfehlen. Gesunde Riegel oder Ähnliches eignen sich aber sehr gut. Richtet eure Ausstattung bezüglich des Essens bitte nach euren Streckengegebenheiten aus und achtet darauf, ob es Einkehrmöglichkeiten unterwegs gibt. Informiert euch vorher über Öffnungszeiten, Lage und Preise und spart euch damit vielleicht ein bisschen Gewicht.

 

Dann haben wir auch immer eine kleine Notfalltasche dabei. Hier sind Pflaster, Feuchttücher, Brillenputztücher und eine kleine Tube Sonnencreme sowie Mückenspray drin. Das sind Dinge, die oftmals vergessen werden oder unwichtig erscheinen, aber im Fall der Fälle wirklich hilfreich sind. Wir haben gerade erst in Italien die Frühjahressonne zu spüren bekommen. Also verzichtet auf die Sonnencreme bitte nicht nur weil es noch nicht warm ist, vor allem wenn ihr in höheren Lagen unterwegs seid.

Diese Sachen sind außerdem noch sehr praktisch für unterwegs: Sonnenbrille, Mütze, Stirnband oder Cappi, Wanderkarten, Taschenlampe, Lippenpflege mit LSF, Kompass, Taschenmesser, einen Müllbeutel, Trekkingstöcke und ein Wechselshirt. Für Wanderungen in kälteren Gebieten empfiehlt es sich außerdem Funktionsunterwäsche und Handschuhe sowie ein Halstuch dabei zu haben.

Ganz wichtig für Wanderungen ist sich darauf vorzubereiten. Das bedeutet ausreichend Zeit zu haben und die Route im Vorfeld auszusuchen. Mit Routen aus dem Internet haben wir als tendenziell langsamere Wanderer bemerkt, dass wir fast immer die doppelte Zeit brauchen, als angegeben ist. Deshalb machen wir immer sehr früh los, um genügend Zeit zu haben und nicht im Dunkeln Wandern zu müssen. Geübte Wanderer haben diese Zeitprobleme sicher nicht.

 

Außerdem möchte ich hier nochmal kurz auf das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit eingehen. Nehmt bitte euren Müll immer mit und achtet darauf alles gut einzupacken und nichts zu verlieren. Plastik und Co. gehört nicht in unsere Umwelt und kann dort somit auch nicht abgebaut werden. Auch werden Wanderwege nicht in allen Ländern regelmäßig gereinigt. Deshalb müssen wir selbst auf Umweltschutz achten. Und falls ihr mal was findet, sammelt es doch bitte auf und schmeißt es in den nächsten Mülleimer.

 

Alles Liebe,

 

Anne wie Schillischote

Kommentar schreiben

Kommentare: 0